Reisetipps Blog

Reiseberichte aus aller Welt

Aug
27

Reiseland Kroatien – Das neue Mallorca

Von admin veröffentlicht

(CC BY 2.0) by eGuide Travel via flickr.com

Kroatien liegt im Trend, nicht nur bei Deutschen Urlaubern. Warum eigentlich? Kurze Anreisedauer, hoher Sport- und Freizeitwert, super Wasserqualität, für Familien, Singles und Paare gleichermaßen geeignet, Hotels aller Kategorien und nicht zuletzt eine gute heimische Küche. Gleiches gilt auch für Mallorca. Und: War das schon alles? Weit gefehlt: Verträumte Buchten, malerische Orte, glasklares Wasser, eine atemberaubende Natur, freundliche Menschen und ein insgesamt gutes Preis-Leistungs-Verhältnis machen die kroatischen Urlaubsorte, nicht nur am Meer, sondern auch im Landesinneren, zu einem echten Erlebnis.

Spaß und Action, kein Ballermann

Ist und war Mallorca berüchtigt für die ausschweifenden Partys am Ballermann so ist das eine Seite der Medaille. Die andere verbirgt traumhafte, ruhige Strände im Norden und Osten der Insel, bezaubernde Orte im Landesinnern oder mondäne Locations im Westen bei Port Andraitx. Ähnlich verhält es sich in Kroatien. Nur: Von Ballermann-Zuständen ist der Urlaubsaufsteiger noch entfernt und Massentourismus sucht man in Kroatien vergebens. Aber auf Spaß und Action, Luxus und Natur pur, den Mix aus Erholung, Shopping und Genuss, Trendsportarten, Angeln oder ruhigen Strandurlaub braucht man in Kroatien nicht zu verzichten. Fast kein europäisches Land ist reicher an Vielfalt, Schönheit, Kultur und Natur! Jeder Geschmack und jeder Anspruch findet ein passendes Angebot.

Vielfalt ohne Grenzen

Allein die zahlreichen Liebhaber der Karl May Bücher fühlen sich versetzt in Winnetous Welt, wenn sie den einen der anderen Naturschutzpark bereisen. Kulturinteressierte finden auf mehr als 1.000 Inseln Reste der bewegenden Vergangenheit Kroatiens und erleben den Reisehöhepunkt beim Besuch Dubrovniks, das zu den Schätzen der UNESCO zählt. Wassersportler kommen voll auf ihre Kosten, wenn sie in das tiefblaue, glasklare Meer eintauchen, um die Unterwasserwelt zu erkunden oder von Insel zu Insel segeln auf der Suche nach den Traumbuchten. Wer ein gemäßigteres Klima bevorzugt, wandert oder klettert in den Bergen des Landesinneren, findet Abkühlung beim Rafting oder stählt seine Muskeln beim Biken. Und auf gestresste Zeitgenossen, die ihren Urlaub zum Relaxen benötigen, wartet Erholung bei Wellness oder Faulenzen am Strand.

Dez
19

Urlaub im Land der goldenen Pagoden – Myanmar

Von admin veröffentlicht

photo credit: jmhullot via photopin cc

Myanmar liegt in Südostasien, am Golf von Bengalen. Der Vielvölkerstaat ist auch unter dem Namen Birma oder Burma bekannt. Die einzigartigen Sehenswürdigkeiten, weiße Strände und eine eindrucksvolle Landschaft mit artenreicher Flora und Fauna sind ideale Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Urlaub. Am besten lässt sich das faszinierende Land bei einer Rundreise entdecken. Bei der Planung der Reisezeit sollte man das Klima berücksichtigen. Myanmar liegt im Einflussbereich des Indischen Monsuns, deshalb gibt es dort drei Jahreszeiten. Im März und April ist es sehr heiß, danach folgt die Regenzeit, die bis Oktober andauert. Die beste Reisezeit liegt in den Monaten November – Februar, dann herrschen angenehm warme Temperaturen und es regnet nur selten.

Nicht umsonst nennt man Myanmar “das goldene Land der Pagoden”. Die größte und wertvollste Pagode steht in Rangun, der ehemaligen Hauptstadt und größten Stadt des Landes. Die weltberühmte Shwedagon-Pagode wurde 588 v.Chr. zu Ehren Buddhas errichtet. Zu den beliebtesten Reisezielen in Myanmar gehört der Inle See, ein stilles Gewässer mit schwimmenden Inseln, auf denen sich Dörfer auf Stelzen befinden. Reisende können dort einen guten Einblick in die traditionelle Intha-Kultur gewinnen. Der Inle See ist für seine schwimmenden Gärten und seine zahlreichen einbeinig rudernden Fischer bekannt. Das Ufer des Sees wird von den hohen Shan-Bergen gesäumt, ein atemberaubendes Naturschauspiel bieten die vielen Silberreiher, die in der Umgebung beheimatet sind.

Ein lohnenswertes Ausflugsziel ist Bagan, die “Stadt der Pagoden”. Sie gehört zu den größten archäologischen Stätten Asiens. Auf einer Fläche von 36 km² befinden sich tausende von Tempeln und Klöstern aus vier Jahrhunderten. Die Königsstadt Mandalay liegt im Zentrum Myanmars. In der zweitgrößten Stadt des Landes gibt es zahlreiche kulturelle Attraktionen, wie den Königspalast und die Kuthodaw-Pagode, die aus 729 pavillonartigen Tempeln besteht. Die größte Glocke der Welt kann in Mingun besichtigt werden. Die gigantische Glocke ist 3,70 m hoch und wiegt 87 Tonnen.

Neben zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten gibt es in Myanmar herrliche Badestrände, die noch unentdeckt vom Massentourismus sind. Strandtouristen finden ihr ideales Reiseziel an den palmengesäumten Goldstränden am Bay von Bengalen, beliebt sind vor allem die Orte Ngapali Beach und Ngwe Saung Beach.

Dez
04

Angelurlaub in Norwegen

Von admin veröffentlicht
Angelurlaub in Norwegen

(CC BY 2.0) by RobBee82 via Flickr.com

Norwegen ist nicht nur wegen seiner Hauptstadt Oslo eine Reise Wert, sondern auch ein Paradies für Angelfreunde. Das Land bietet hervorragende Möglichkeiten,
das Leben in Freiheit zu genießen. Hier erlebt man eine eindrucksvolle Natur, die schöner nicht sein kann. Unberührte Landschaften und malerische kleine Küstenorte machen das Königreich so einzigartig. Beeindruckende Gebirgsketten und atemberaubende Fjordküsten zeugen vom Facettenreichtum dieses herrlichen Fleckchens Erde.

Allein über 50 verschiedene Fischarten kommen in Südnorwegen vor. Dazu gehören zum Beispiel Dorsch, Seelachs, Makrelen, Heringe, Leng und Lump. In Fjordnorwegen, das sich weiter nördlich befindet, bleiben ebenfalls keine Wünsche offen. Hier angelt man auf Seehecht, Schellfisch, Pollacks, Dorsch, Leng, Lump und Köhler. Kapitale Steinbeißer, Heilbutt und Rotbarsche werden in Norden des Landes gefangen.

Angeln ist im offenen Meer, in den vielen Seen und Flüssen sowie in den herrlichen Fjorden möglich. Fliegenfischen, Brandungsangeln oder Bootsangeln, die Varianten sind vielfältig. Ob Salzwasser- oder Süßwasserangeln, Norwegen lässt die Herzen der Angler höher schlagen. Das richtige Angelzubehör ist für einen Fischfang natürlich ausschlaggebend. Nur erstklassiges Angelmaterial sollte beim Angeln von Raubfischen verwendet werden. Dazu gehört ein guter Drill, eine perfekte Schnurfassung und eine Bremse.

Für das Angeln von Raubfischen wie dem  Lachs wird ein Wobbler benötigt. Dieser Kunstköder, besteht aus Kunststoff oder Holz.

 

Lachse gehören zu der Gattung der Forellen. Hier ist es empfehlenswert, vom Boot aus zu angeln. Wobbler, Blinker, Schlepplöffel, Spinner und Streamer werden speziell beim Spinnfischen bevorzugt. Die Kunstköder sind Imitationen von Beutefischen und müssen ständig in Bewegung gehalten werden, damit sie ihren Zweck erfüllen können. Damit dies realistisch wirkt, wird der Kunstköder durch die Wasserschichten gejagt.
Je mehr sich die Angelschnur im Wasser befindet, umso weniger Chancen hat der Raubfisch die Möglichkeit, den Spinnköder abzuschütteln. Die Angelschnur sollte farbig sein, um die Köderführung besser beobachten zu können. Am besten eignen sich die Farben Rot oder Gelb, da diese am besten gesehen werden können. Die Angelrute darf nicht zu schwer sein, um ein Ermüden des Anglers zu verhindern. Kürzere Ruten sind hier empfehlenswert.

Übrigens, für Alle die Ihren gefangenen Fisch mit nach Hause nehmen wollen. Pro Person dürfen nicht mehr als 15 kg Fisch oder Fischprodukte aus dem Land ausgeführt werden. Diese 15 Kilo Regel wurde am 01. Juni 2006 von der norwegischen Regierung eingeführt und sollte um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, eingehalten werden.