Reisetipps Blog

Reiseberichte aus aller Welt

Feb
28

Bali – Das Paradies für Surfer

Von admin am 28. Februar 2012 veröffentlicht

Wer nach der perfekten Welle sucht und diese an Traumstränden finden möchte, der ist auf Bali  genau richtig. Immerhin gilt Bali gleich neben Hawaii als absolutes Surfparadies im Pazifik. Wobei dieses Paradies erst in den 1960ern erst wirklich bekannt wurde. Dafür sorgten australische Surfer, welche dieses kleine Stückchen Erde für sich entdeckt hatten. Bali bietet dabei sowohl für Anfänger als auch für Surfprofis die idealen Wellen, was nicht zuletzt an den langen Sandstränden und vorgelagerten Korallenriffs liegt. Wer sich diese hervorragenden Bedingungen zunutze machen möchte, der kann das Surfcamp Bali  besuchen.
Im Sommer bietet das Meer dem Surfer eine Temperatur von rund 28 Grad. So kann auf Bali ohne Probleme in Shirt und Shorts gesurft werden. Anfänger buchen dafür am besten einen Surfkurs, welcher die Kenntnisse ausbaut. Wer keinen Kurs mehr benötigt, der kann sich von den Surfguides die besten Spots zeigen lassen. Immerhin existieren auf Bali Hammer-Spots, wie Impossibles, Uluwatu oder Bingin. Diese garantieren einen Surfurlaub, der viel Abenteuer verspricht und im Gedächtnis bleiben wird.
Wer einen Surfurlaub in Bali plant, der sollte aber auch die passenden Sachen, wie die Kleidung nicht vergessen. Ein gutes und am besten wasserfestes Sonnenschutzmittel steht hierbei an oberster Stelle. Ansonsten sollten leichte Kleidungstücke und ein Pulli für den Abend genügen. Empfehlenswert ist es obendrein, eine Malariaimpfung durchzuführen. Das Risiko ist zwar relativ gering, besteht jedoch trotzdem. Wichtig ist es zudem vor dem Surftrip nach Bali ein Touristenvisum zu beantragen, nur so kann der Urlaub ein voller Erfolg werden.
Der Traum von dem perfekten Spot kann in Bali also auf jeden Fall war werden. Wobei den Surfer wahrscheinlich nicht nur die Wellen auf der Insel faszinieren werden, sondern ebenfalls die sechs unterschiedlichen Vegetationszonen, welche von Mangrovenwäldern bis hin zu Lavalandschaften reichen. Zudem bietet sich dem surfbegeisterten Besucher aber auch eine prachtvolle Tierwelt, die Affen und Echsen genauso beinhaltet, wie Schlangen und Geckos. Warum also nicht einfach neben dem Surfen einen Abstecher in den Nationalpark machen. Es bieten sich obendrein aber auch Vulkane, Reisterrassen, Wasserfälle und Tempelanlagen, welche den Surfurlaub zu einem abwechslungsreichen Trip werden lassen.

Diese Seite bookmarken:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • YahooMyWeb
  • Google Bookmarks
  • seekXL
  • TwitThis
  • Webnews

Kommentar schreiben