Reisetipps Blog

Reiseberichte aus aller Welt

Jun
11

Euro 2012, in Donetsk

Von admin am 11. Juni 2012 veröffentlicht

Wer sich nicht zuvor näher mit der Ukraine befasst hat, der kannte diese Stadt vielleicht aus den Nachrichten, wenn sie im Zusammenhang mit dem Bergbau erwähnt wurde, der dort noch heute der vorherrschende Wirtschaftszweig ist. Auch Fußballfans ist wenigstens der Name geläufig: Neben der landesweit oft erfolgreichen Mannschaft Metalurh stammt auch Schachtar von hier- Ein Verein, der auch beachtliche Erfolge in UEFA-Pokal und sogar der Champions League zu verzeichnen hat. Im Jahr 2011 wurde immerhin das Viertelfinale der Champions League erreicht, Schachtar scheiterte erst am FC Barcelona.

Seit 2009 kann der Verein Schachtar seine Heimspiele in der Donbass Arena austragen, die alle Anforderungen an ein modernes Fußballstadion erfüllt und 51504 Zuschauern Platz bietet. Beachtlich ist auch der vor dem Stadion platzierte Granit-Fußball, der mit einem Durchmesser von 270cm und imposanten 28 Tonnen Gewicht auf einem hauchdünnen Wasserfilm “schwimmt”.

Fußballstadion in Donetsk

(CC BY 2.0) jbl767 via Flickr.com

Sicher wird die Donbass Arena sich als ein würdiger Austragungsort für Spiele der EM 2012 erweisen. Man darf sich also auf die Gruppenspiele
Frankreich – England (11. Juni),
Ukraine – Frankreich (15. Juni) sowie
England – Ukraine (19. Juni)
freuen, außerdem am 23. Juni auf ein Viertelfinale und am 27. Juni auf ein Halbfinale.

 

 

Und doch wäre es schade, Donezk allein für den Fußball zu besuchen; die Reise hier in den Osten der Ukraine lohnt sich auch, um eine interessante Stadt mit liebenswerten Menschen kennenzulernen. Mit knapp einer Million Einwohnern die fünftgrößte Stadt, am Fluss Kalmius gelegen und umgeben von einer Art Steppenlandschaft, an die sich, etwa 120km südlich der Stadtgrenze, das asowsche Meer anfügt. Das ist ein bevorzugtes Reiseziel für die Donezker, gern auch nur für einen Wochenendausflug.
Die Stadt selbst schaffte bereits vor Jahrzehnten den Spagat, eine grüne Industriestadt zu sein, in den 1960er Jahren sogar von der UNESCO als grünste ihrer Einwohnerklasse geführt.
Heute spricht man hier stolz von der “Stadt der Millionen Rosen”- Zu Recht, denn in den warmen Monaten schmückt die Stadt ein wahres Blütenmeer. Aber nicht nur dieses lädt zu einer ausführlichen Stadtbesichtigung ein, auch Philharmonie, Opernhaus und diverse kleine Theater wollen besichtigt oder zu einer Vorstellung besucht werden.
Die Reise hierher ist heute einfach wie nie zuvor. So gibt es von Deutschland aus nicht nur umsteigefreie Flugverbindungen in die Stadt, sondern sogar wöchentlich zwei Nachtzüge aus Berlin.
Anlässlich der EM 2012 ist übrigens die Eröffnung der ersten Metro-Linie geplant.

Diese Seite bookmarken:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • YahooMyWeb
  • Google Bookmarks
  • seekXL
  • TwitThis
  • Webnews

Kommentar schreiben