Reisetipps Blog

Reiseberichte aus aller Welt

Jan
29

Reisebericht Paris

Von SEB veröffentlicht

Unser heutiger Reisebericht Paris beschäftigt sich mit einer der legendärsten Städte der Welt: Der französischen Hauptstadt Paris. Eigentlich bedarf ein Reisebericht Paris nicht vieler Worte, denn weltweit ist Paris bekannt für seine zahllosen Sehenswürdigkeiten, seine kulturellen Errungenschaften und die vielen Individualisten, die die Stadt an der Seine bewohnen. Wir von Reisewelt-Blog kommen natürlich dennoch nicht umhin, Ihnen auch eine der schönsten Städte der Welt vorzustellen.

Das bekannteste Wahrzeichen von Paris ist natürlich der Eiffelturm. Das großartige Monument französischer Ingenieurskunst wurde im Jahre 1889 fertig gestellt und gibt damit dem Pariser Stadtbild seine ganz besondere Note. Von diesem Stadtbild kann man sich vom Eiffelturm aus perfekt selbst ein Bild machen. Die Plattformen sind 57, 115 bzw. 276 Meter hoch und bieten einen sagenhaften Blick über die Metropole.

Was da ebenfalls ziemlich heraus sticht, nicht nur beim Blick vom Eiffelturm, ist der Arc de Triomphe an der Avenue des Champs-Elysées, einer der teuersten Straßen der Welt. Der Triumphbogen, wie das Monument zu Deutsch heißt, hatte im Jahre 1806 Napoleon erbauen lassen. Unter dem gigantischen, 50 Meter hohen Torbogen brennt eine ewige Flamme auf dem Grab eines nicht bekannten Soldaten.

Ein weiteres Muss für jede Stadtreise Paris ist auch das Künstlerviertel Montmatre. Es liegt auf der höchsten Erhebung der Stadt und die Basilika Sacré Coeur, die auf dem Hügel thront, ist bereits von Weitem her zu sehen. Innerhalb eines der begehrtesten und damit teuersten aller Pariser Stadtviertel pulsiert das kultivierte Leben: Künstler bieten ihre Arbeiten feil, es gibt zahllose schnuckelige Cafés, Märkte und Theater. Montmatre ist voller Inspiration und damit zu Recht zu einem der stärksten Touristenmagneten in ganz Paris geworden.

Nov
28

Reisebericht Frankreich

Von SEB veröffentlicht

Mit unserem heutigen Reisebericht Frankreich führen wir Sie in den sonnigen Süden des Landes, wo wir das Leben auf dem Bauernhof genossen haben. Tief im Lande sind wir gelandet, sahen französische Kühe, viel von der herrlichen Landschaft, konnten uns aber auf den Rückweg einen Abstecher nach Paris nicht verkneifen. Aber Paris gehört eben wie nichts anderes zu Frankreich dazu.

“La Midi”, so wird Südfrankreich im französischen Volksmunde genannt, was sich irgendwie wie “Die Mitte” anhört, aber noch viel mehr bedeutet: Sonne, Romantik, eine herrlich Gegend und noch herrlicheres Essen!

Nach gut 8 Stunden Autofahrt waren wir südlich von Lyon, in Südfrankreich angekommen, wo wir direkt unser Zimmer im Bauernhof von Herrn Manteaux beziehen durften. Es war schon spät, wir legten uns in unsere Holzbetten. Am morgen weckten uns in aller Frühe die Glocken der Kühe, die an unserem Fenster vorbeigeführt wurden. Daher schauten wir uns nach dem Frühstück mal die Molkerei an.

Zu Mittag gab’s bei Monsieur Manteaux tatsächlich Rotwein, zum Abendessen Cidre. Zwischen den Mahlzeiten wanderten wir viel in der heißen südfranzösischen Sonne und sahen unglaublich romantische, alte Dörfer! So ging das die ganze Woche und am Ende unseres Reisebericht Frankreich steht, was auch am Ende der Frankreichreise stand: Paris. Nach all der Stille und Erholung im Aktivurlaub in Südfrankreich brauchten wir den Kontrast der großen Stadt. Was ist schon ein Frankreich Urlaub ohne Paris? Eiffelturm, Mont Matre, Champs Elisee, das war alles, was wir an einem Tag in Paris geschafft haben. Wir wissen aber schon jetzt: Die nächste Reise geht wieder dorthin, denn für Paris ist ein Tag viel zu wenig!